Klee im Rasen


Klee im Rasen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klee im Rasen ist ein häufiges Ärgernis für

einen Gartenbesitzer

Wer viel Unkraut im Rasen hat, der kann davon ausgehen, dass die Nährstoffversorgung des Bodens eher schlecht ist. Klee wächst oft erst richtig gut bei einem hohen PH-Wert. Hier schafft Kalk Abhilfe, um den PH-Wert wieder auf einen normalen Level zu bringen. Aber auch hier gilt: Weniger ist oft mehr! Wer den Boden zu stark kalkt, der läuft Gefahr, dass nicht mehr genug Nährstoffe im Boden sind. Dies ist kontraproduktiv! Zuviel Klee im Rasen st häufig auch ein eindeutiges Zeichen von Stickstoffmangel oder ein Signal dafür, dass sich der Rasen aus anderen Gründen nicht „wohl fühlt“. Er ist einfach „zu schwach“, sich gegen Klee, Löwenzahn usw. zur Wehr zu setzen. Was bedeutet, dass meist Düngen hilft. Auch hilft der Rechen, um dem Klee den Garaus zu machen und ihn zu entfernen. Das ist zwar arbeitsintensiv, aber wer regelmäßig den Klee damit entfernt, der schwächt die Wurzeln des Unkrauts und verhindert so ein Nachwachsen.

 

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit einem besonderen Unkrautvernichter gemacht, den man allerdings gezielt einsetzen sollte. Bereits nach wenigen Tagen zeigen sich die Erfolge. Bei sehr starkem Unkrautbefall kann es aber länger dauern. Nach etwa drei oder vier Wochen ist der Rasen allerdings in aller Regel nahezu unkrautfrei und nach konsequenter Anwendung danach für lange Zeit kein Unkraut mehr im Rasen zu sehen, sei es Löwenzahn, Klee oder Wegerich. Die Rede ist von "Compo 16417 Rasenunkraut-Vernichter Banvel M", welches es in verschiedenen Größen gibt. Der Erfolg beruht auf der Kombination mehrere Wirkstoffe; sie Rasenverträglichkeit ist sehr gut; bei Rasenneusaat ist die Unkrautbehanldung aber ab dem 2. Standjahr zu empfehlen.

 

Preiswert kann man das Mittel bei Amazon erwerben:

 

 

240 Milliliter:

 

 

Der Weißklee

 

Der Weißklee lässt sich relativ leicht vom Rasen entfernen. Den Weißklee erkennt man an den weißen bis leicht rosafarbenen Blüten. Hier hilft es, den Rasen zu vertikutieren und dem anschließenden Mähen des Rasens ein- oder zweimal die Woche. Der Weißklee wird auf diese Weise derart geschwächt, dass er gegen den Rasen keine Chance mehr hat und diesem weicht. Auf diese Weise wird der Klee nach und nach verdrängt.

 

Daneben kann man einen Unkrautvernichter nutzen. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit einem besonderen Unkrautvernichter gemacht, den man allerdings gezielt einsetzen sollte. Bereits nach wenigen Tagen zeigen sich die Erfolge. Bei sehr starkem Unkrautbefall kann es aber länger dauern. Nach etwa drei oder vier Wochen ist der Rasen allerdings in aller Regel nahezu unkrautfrei und nach konsequenter Anwendung danach für lange Zeit kein Unkraut mehr im Rasen zu sehen, sei es Löwenzahn, Klee oder Wegerich. Die Rede ist von "Compo 16417 Rasenunkraut-Vernichter Banvel M", welches es in verschiedenen Größen gibt. Der Erfolg beruht auf der Kombination mehrere Wirkstoffe; sie Rasenverträglichkeit ist sehr gut; bei Rasenneusaat ist die Unkrautbehanldung aber ab dem 2. Standjahr zu empfehlen.

 

Preiswert kann man das Mittel bei Amazon erwerben:

 

 

240 Milliliter:


 

Schwieriger: Hornklee


Schwieriger ist es beim Hornklee. Diesen erkennt man an ihren gelben Blüten. Wenn dieses Unkraut auf Ihrem Rasen wächst, ist Mähen häufiges und tiefes Rasen mähen keine Lösung. Hornklee wächst umso besser, desto kürzer das Gras um den Klee herum gemäht ist. Dann bekommt er besonders viel Licht, dass er zum Keimen nutzt.

 

Bei kleineren Stellen empfiehlt sich das Ausstechen des Rasenstücks, auf dem der Klee wächst. Dabei sollten Sie aber unbedingt darauf achten, die Wurzeln mit zu entfernen. Den Rasen können Sie anschließend an dieser Stelle neu einsäen oder stattdessen mit passenden Fertigrasen-Stücken arbeiten. Hat der Klee schon große Teile des Rasens befallen, hilft es meist nur, die Rasenfläche komplett zu entfernen und die oberste Bodenschicht abzutragen. Anschließend müssen Sie den Rasen komplett neu einsäen.

 

Alternativ können Sie auch hier einen Unkrautvernichter nutzen.


Verhindern des Wuchses des Klee auf dem Rasen

 

Dem Kleebefall kann man vorbeugen: Das regelmäßige Düngen des Rasen hilft hier. Sie sollten aber darauf achten, dass ein Wert von 6 pH im Boden für Rasen optimal ist. Prüfen können Sie diesen Wert selbst mit einem pH-Tester aus dem Baumarkt. Der Dünger regt das Wachstum der Grashalme an, die dadurch den Klee verdrängen.