Laub sammeln und sinnvoll nutzen

 

Es ist ein alljährliches Ärgernis: Laub, welches im Herbst von den Bäumen auf den gut gepflegten Rasen fällt und dort bei nasskalter Witterung den Rasen schädigt. Jeder Rasenliebhaber weiß, dass man regelmäßig das Laub vom Rasen entfernen muss, damit der Rasen für den kommenden Frühjahr und Sommer schädigt.

 

Wieso also nicht aus dem Ärgernis einen Vorteil ziehen und das Laub sammeln und sinnvoll im Garten nutzen?

 

Wir zeigen Ihnen, wie das geht.


Laub sammeln


Dem Laub Herr zu werden ist oft mühsam. Kaum hat man es zusammengefegt kommt der nächste Windstoß und bläst die nächsten Blätter aus den Baumkronen. Während Blätter in Beeten oder unter den Bäumen ruhig liegen bleiben können müssen sie vom Rasen entfernt werden. Denn das Laub erstickt die Gräser und unter ihnen modert es vor sich her, was das Wachstum von Moos fördert.

 

Das beste Gerät zum Entfernen des Laubes ist ein Fächerbesen bzw. -rechen. Es gibt ihn aus leichtem Kunststoff oder etwas schwerer - dafür aber auch robuster - aus Metall. Manche greifen auch zum Laubsauger bzw. -bläser. Um die Nerven der Nachbarn zu schonen ist ein Laubbläser besser als ein Laubsauger, denn er ist leiser. Auch sind Geräte mit Akku leiser als solche mit Benzinmotor. Hier das richtige Gerät zu wählen erhält den nachbarlichen Frieden.

 

 

Das eingesammelte Laub nutzen

 

Was viele nicht wissen: Das eingesammelte Laub kann man sinnvoll nutzen.

 

Kleinere Mengen an Laub wandern auf den Kompost, wo das Laub mit nährstoffreichen Material mit dem letzten Rasenschnitt gut durchgemischt wird. Die Verrottung kann man noch beschleunigen, wenn man Küchenabfälle und Kompostbeschleuniger untermischt.

 

Das restliche Laub eignet sich hervorragend als Winterschutz für viele Pflanzen wie Rosen oder Kamelien. Man häufelt es um die Pflanzen und etwas Reisig verhindert, dass der Wind es wegbläst. Im Frühjahr nimmt man das Laub weg und befüllt damit den Kompost wieder. Und alles wird schön.