Welchen Rasensamen verwenden?

 

 

 

Jedes Gras hat unterschiedliche Eigenschaften. Es gibt daher keinen „perfekten“ Rasen, der allen Ansprüchen genügt. Möchten Sie eine Rasenfläche im Schatten anlegen, brauchen Sie eine Grasmischung bzw. Rasensorte, die nicht zu schnell vermost.


Wollen Sie einen strapazierfähigen Rasen pflanzen, auf dem Sie mit ihren Kindern häufig Fußballspielen können, sollten Sie auf die Rasensorte eines sog. Spiel- und Sportrasen zurückgreifen. Dieser ist unempfindlicher und richtet sich nach dem Platttreten schnell wieder auf.


 

Strapazier- und Sportrasen

 

Strapazier- und Sportrasen wird von Privatleuten weniger verwendet, da er recht teuer ist. Er wird eher bei Sportanlagen oder auch Kindergärten verwendet. Dieser Rasen muss auch starker Beanspruchung standhalten, damit nicht permanent nachgesät werden muss. Er ist aber der richtige Rasen, wenn Ihre Kinder auf dem Rasen Fußball spielen wollen oder die Rasenfläche wirklich starken Beanspruchungen ausgesetzt ist. Nachteil: Er ist nicht preiswert. Wir empfehlen Ihnen hierzu den Rasen "Wolf Loretta". Er ist von hoher Qualität (kein Unkraut) und zudem im Preis noch durchaus erschwinglich:

 

 

Sie sollten hier nicht am falschen Ende sparen. Eine ständige Nachsaat wegen der Beanspruchung kommt oft teurer. Außerdem sieht ihr Rasen dann lange Zeit nicht schön aus.

 

Sonnen- und Schattenrasen

 

Es gibt auch Rasensamen, der sowohl für Sonnen- und Schattenflächen geeignet ist. Nicht jeder Rasen liegt nur im Schatten oder nur in der Sonne. Es gibt Sonnenabschnitte und solche, die oft von Bäumen, Sträuchern oder Gebäuden beschattet werden. Hier empfiehlt sich zu dem sehr günstigen und dennoch sehr guten Rasensamen "Wolf Supra" zu greifen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar:

 

 

Zierrasen

 

Ohne stärkere Beanspruchung wie durch Kinder oder Hunde können Sie zum sog. Zierrasen greifen. Dieser hat ein ebenmäßiges Bild, ist oft frisch dunkelgrün und hat einen dichten Wuchs. Gerne wird gesagt, er sei zu "Repräsentationszwecken" geeignet. Daher wird er auch oft mit dem "englischen Rasen" verglichen. Um diesen schönen Anblick jedoch aufrecht zu erhalten, bedarf auch dieser Rasen einer regelmäßigen Pflege je nach Witterung.

 

Sonstige Rasensorten

 

Daneben haben die verschiedenen Grassorten noch weitere Eigenschaften, die je nachdem praktisch seien können. So gibt es langsam wachsende Sorten oder solche, die wenig Grasschnitt produzieren. Gerade wenn man keinen eigenen Kompost, aber eine größere Rasenfläche hat, sollte man sich schon genauer überlegen, wohin mit dem Rasenschnitt. Günstiger ist es dann, diesem direkt im Vorfeld zu vermeiden bzw. zu reduzieren.

 

Rasensamen lagern?

 

Haben Sie noch etwas Rasensamen übrig, brauchen Sie sich über die Lagerung keine großen Sorgen zu machen. Rasensamen ist in der Regel über mehrere Jahre lagerbar - das setzt allerdings voraus, dass Sie ihn richtig lagern. Zu empfehlen ist hier ein gleichmäßig temperierter Kellerraum, der zudem trocken sein sollte.