Rollrasen verlegen - Anleitung


 

Sie wollen einen Rollrasen selber verlegen? Eine gute Idee, denn gerade das Verlegen des Rasens ist durchaus mit Arbeitsaufwand verbunden und kostet viel Geld, wenn man einen Fachbetrieb einschaltet. Dieses Geld kann man sich sparen, wenn man selber ein paar Stunden (bei größeren Flächen auch Tage) investiert und den Rollrasen selber verlegt.

 

Hier finden Sie eine Anleitung - Schritt für Schritt zum eigenen Rollrasen

 


Anleitung zum Verlegen des Rollrarasen

 

1. Rollrasen muss zeitnah nach dem Transport verlegt werden

Rollrasen sollten Sie nur wenige Stunden lagern. Deshalb sollten Sie bereits vorher alle bodenvorbereitenden Arbeiten erledigt haben. Je nachdem wie lange sich die Verlegung verschiebt, bewahren Sie den Rasen schattig auf oder rollen Sie ihn aus und wässern ihn ausreichend.

2. Alte Grasnarbe entfernen

Sollten Sie eine alte Rasenfläche mit Rollrasen erneuern wollen, so müssen Sie zunächst die alte Rasenfläche entfernen. Dazu nehmen Sie einen Spaten und heben die Grasnarbe flach ab. Stück für Stück. Das kann aufwändig sein, sollten Sie aber mit Sorgfalt betreiben, damit der alte Rasen nicht den Rollrasen beeinträchtigt.

 

3. Boden vorbereiten.

Graben Sie den Boden um. Bei kleineren Rasenflächen reicht ein Spaten. Bei größeren Flächen sollten Sie eine Motorharke nehmen. Eine solche lässt sich tageweise im Fachhandel mieten.

 

4. Steine, Wüzeln und Äste entfernen

Nun entfernen Sie alle Unkräuter, Wurzeln und Steine. Arbeiten Sie hier besonders gründlich! Unkräuter sind hartnäckig - verbleiben sie noch, können sie auch in den Rollrasen eindringen. Nehmen Sie dazu einen breiten Rasenrechen, mit dem Sie den Boden auch entsprechend einebnen.

 

5. Gegebenenfalls Boden mit etwas Sand mischen

Der Boden sollte weder zu sandig noch zu lehmig sein. Mischen Sie also bei Bedarf entweder noch Mutterboden oder Sand darunter.

 

6. Verdichten des Bodens

Dann muss der Boden gefestigt werden. Das machen Sie am besten mit einer Walze - auch diese können Sie in einem Baumarkt für wenige Euros leihen. Anschließend müssen Sie die Oberfläche wieder etwas (aber nur leicht) auflockern. Dazu nehmen Sie den Rasenrechnen, mit dem Sie auch kleinere Unebenheiten des Untergrundes ausgleichen können.

 

7. Ausreichend wässern und Startdünger auftragen

Kurz vor dem Verlegen des Rollrasens wässen Sie den Boden ausreichend. Sie können auch einen Startdünger aufbringen.


8. Rollen Sie nun den Rasen aus

Verlegen Sie den Rollrasen fugenlos aneinander. Achten Sie – wie beim Tapezieren – darauf, dass sich keine Überlappungen an den Fugen ergeben. Kreufügen sollten Sie - soweit möglich - vermeiden. Die Ränder sind dann etwas „Fummelarbeit“. Man schneidet die Bahnen mit einem Mässer zu.

 

9. Anwalzen des Rasen

Danach kommt erneut die Rasenwalze zum Einsatz, damit die Rasenwurzeln guten Bodenkontakt haben. Aber bitte nur leicht anwalzen.

 

10. Erneut wässern

Iin den nächsten Tagen muss der neu angelegte Rollrasen ausreichend bewässert werden. Der Rasen muss nun immer feucht gehalten werden und darf nicht austrocknen.

11. Bereits gut eine Woche nach dem Verlegen können Sie den Rasen vorsichtig mähen

 

12. Nach ca. vierzehn Tagen ist der Rasen dann begehbar

Nach drei Wochen kann dann der Rasen nochmals mit Rasenstartdünger gedüngt werden.

 

13. Damit sich der finanzielle Aufwand auch lohnt, sollten Sie Ihren Rollrasen gut pflegen

Denn auch Rollrasen ist kein Garant für einen tollen Rasen. Nur wenn er ausreichend gewässert, kontinuierlich gemäht, regelmäßig gedüngt und vertikutiert wird, haben Sie lange Freude an Ihrem Rasen!

 

Viel Spaß mit Ihrem Rollrasen!