Rollrasen oder selber sähen?


 

Sie wollen einen Rasen neu anlegen? Dann stehen Sie zunächst vor der Entscheidung, ob Sie den Rasen selbst sähen oder ob Sie Rollrasen nehmen wollen.

 

Was ist Rollrasen?

 

Auf einer entsprechend vorbereiteten Fläche wird in der Regel hochwertiger Rasensamen professionell gesät und während des Wachstum umfassend gepflegt. Ist der Rasen dicht gewachsen und die Wurzeln gefestigt (das kann über ein Jahr dauern), wird er bis zu 3 cm tief "abgeschält", die Wurzeln bleiben dabei erhalten. Der Rasen wird dabei aufgerollt - daher auch der Name Rollrasen.

 

 

Rollrasen empfiehlt sich für ganz unterschiedliche Vorhaben im Garten: Ob es das Kickerfeld für die Kinder ist oder die Teile des neuen Feng Shui-Gartens, oder wenn das zuvor noch bewirtschaftete Feld irgendwann zuviel Arbeit macht und die hundert Marmeladen, die bereits schon im Keller stehen, sowieso niemals aufgegessen werden können. Rollrasen ist eine schöne Alternative, wenn man nach dieser Entscheidung nicht morgens aus dem Fenster ein karg bewachsenes Beet mit mickrig dünnen Grashälmchen vorfinden möchte.


Informationen zum Rollrasen

 

Rollrasen wird auch für Transportzwecke gerollt. So werden die Rasenflächen einfach quer durchs Land transportiert, wenn sich eine Bewuchsfläche als etwas widerspenstig erweist. Indem die Wurzel der Grasnarbe circa 1-2 Zentimeter fein sorgfältig vom Untergrund abgetrennt wird, entstehen die maßgeschneiderten Rasenflächen im Längsformat und werden aufgerollt. Unkraut kommt durch die Rollrasenfläche, selbst wenn sie angewachsen ist, kaum durch. In erster Linie hat der Rollrasen seine Abnehmerschaft in der Sportbranche, da oft Felder, die bereits ausgetreten sind schnell hintereinander wieder genutzt werden wollen.

 

Rollrasen ersetzt die natürlich wachsende Rasenfläche oder wird auf eine entsprechend dicke Erdschicht aufgelegt. Man muss nicht wochen- oder monatelang warten, bis sich die kleinen Saatkeimlinge von Gras ihren Weg durch die Erde gefunden haben. Einfach rollen und ein schickes Ergebnis erhalten.

 

Der Rasen sieht auf den ersten Blick schon mal gut aus, keiner sieht dass noch gar kein Gras wirklich gewachsen ist. Doch davon merkt auch keiner was. Denn innerhalb von 12 bis 14 Monaten hat sich ein Rollrasen dank des Saatgutes so gut in die Erdoberfläche eingewurzelt, dass die Rasenfläche kaum mehr von einer normal naturgewachsenen unterscheidbar ist.

 

Rollrasen grobe Anbauanleitung

 

Um aber dieses Ergebnis zu erzielen muss zunächst eine freie Fläche mit Erde aufgelockert werden, die dann gewalzt und verdichtet wird, um dann mit Rasendünger ausgesäät zu werden. Dieser wird leicht in die Bodenfläche eingeharkt und bewässert.


Dann kann der Rollrasen aufgelegt werden. Um eine ebene Fläche, beispielsweise wie die eines Fussballplatzes zu erhalten, muss die Auslage innerhalb der nächsten 2 Tagen nach Aussaat der Grasdünger erfolgen.

Das geschieht Bahn für Bahn, die geraden Flächen zuerst, dann die nächste genau daneben. Der Rollrasen sollte zunächst abgesperrt werden, damit niemand gedankenlos drauftritt.
Wenn alle verlegt sind wird der Rollrasen eingewalzt. Das Betreten der Rasenfläche sollte nur mit daraufgelegten breiten Brettern erfolgen, damit der Boden nicht absinkt. Nach dem Verlegen und Walzen muss der Boden nochmal gut durchgewässert werden. Gerade in den ersten Wochen muss das täglich gemacht werden, damit der Boden gut in der Erdoberfläche anwächst.

Benötigte Materialien

 

Um den Rollrasen zeitnah auflegen zu können, sollte vor Beginn jedoch die Materialzusammenstellung komplett vorliegen: Es werden breite Bretter benötigt, die beim Betreten der frisch ausgelegten Rasenfläche das Gewicht möglichst gut verteilen. An Gartenwerkzeugen werden Harke, Spaten und Schaufel benötigt. Soll Boden abgetragen werden, muss eine Rasenfräse oder ein Rasenschäler her. Die Rasenwalze muss in jedem Fall auch da sein. Nun fehlt nur noch der Rollrasen und die Schubkarre.

Rasenschäler und Rasenwalze sind nicht die gängigen Geräte, die jeder im Schuppen stehen hat. Hierfür Baumärkte vorgesorgt, und bieten diese entweder zum Verkauf oder auch zur Ausleihe an. Einfach mal nachfragen.

Woher bekommt man Rollrasen?

 

Baumärkte bieten Rollrasen an, auch im Internet bei den unterschiedlichen Anbietern wird man wohl schnell fündig werden, wenn man "Gras" haben will. Ortsansässige Betriebe für Landwirtschaft dürften auch über Rollgras verfügen, oder wenigstens die Information vermitteln, wo dieses zu erwerben ist.

Rollrasen - eine sinnvolle Alternative zum selbst Sähen


Rollrasen ist schnell verlegt. Nach dem Vorbereiten des Bodens (das Sie übrigens beim Sähen genauso machen müssen), sind auch viele Quadratmeter Rollrasen schnell verlegt. Man kann Rollrasen gut selbst verlegen oder aber eine Fachfirma beauftragen. Die haben auch direkt die benötigten Werkzeuge zum Umgraben, Plätten und Harken. Auch wenn der Rollrasen nicht direkt nach der Verlegung begehbar ist, so haben Sie doch direkt einen schönen Anblick im Garten.

 

 

Vor- und Nachteile von Rollrasen und selbst Sähen:

 

Selbst Sähen ist wesentlich günstiger als Rollrasen. Auch qualitativ hochwertiges Saatgut ist schon günstig zu haben. Ein Paket für 50 qm Rasen kostet hier etwa 30 EUR - beim Discounter um die Ecke ist dies auch schon preiswerter möglich. Wenn man den Rasen weiterhin gut pflegt, kann man auch damit einen schönen Rasen haben. Rollrasen bekommen Sie ab etwa 2 EUR pro qm, das sind bei 50 qm schon 100 EUR. Je besser die Qualität, desto teurer ist der Rollrasen. Hinzu kommen Frachtkosten, wenn man keine Möglichkeit hat, den Rollrasen selbst abzuholen. Das ist hier nur eine ganz grobe Preiskalkulation, aber man sieht schon, dass der Preis beim Rollrasen deutlich höher ist.

 

Beide Varianten benötigen eine Vorbereitung des Bodens. Auch wenn der Rasen bereits fertig gewachsen ist, muss der Boden genauso vorbereitet werden wie bei der Aussaat - d.h. Umgraben, Unkräuter und Steine entfernen, evtl. Sand untermischen, plätten, Oberfläche auflockern.

 

Mit Rollrasen haben Sie schnell einen fertigen, begehbaren Rasen. Beim Sähen dauert es schon etwa 3-4 Wochen, bis der Rasen gewachsen ist. Dann ist er aber noch recht dünn. Die Rollrasenwurzeln sind nach guter Bewässerung nach zwei Wochen angewachsen. Schon haben Sie einen schönen, dichten Rasen.

 

Rollrasen soll resistenter gegen Pilzbefall und Ungeziefern sein.

 

Anleitung zum Rollrasen verlegen hier.