Rasendünger - Doping für Ihren Rasen

 

Für eine gute Rasenpflege ist es unverzichtbar, den Rasen regelmäßig und ausreichend zu düngen und damit mit den wichtigsten Nährstoffen zu versorgen.

 

Um zu wachsen benötigt der Rasen Nährstoffe. Einen Mangel an Nährstoffen kann man u.a. durch eine nachlassende Grünfärbung des Rasens erkennen, außerdem kann sich Unkraut schneller ausbreiten. Zu den wichtigsten Nährstoffen, die ein Rasen benötigt, zählen:

- Stickstoff: zuständig für die Grünfärbung und das Wachstum

- Phosphor: wichtig für das Wurzelwachstum

- Kalium: schützt den Rasen vor Kälte, Trockenheit und vor Krankheiten


Startdüngung im März

 

Während der Wintermonate reduziert der Rasen den Stoffwechsel so stark, dass es in der Regel kaum noch zu Zuwachs kommt. Ältere Blätter sterben ab und verursachen eine braune bzw. graue Färbung der Rasennarbe. Damit der Rasen schnell wieder in einem satten Grün erblüht, sollten Sie bereits Mitte bzw. Ende März die erste Düngung vornehmen. Denn bereits in diesem Monat werden die Gräser durch den Sonneneinfluss und die steigenden Temperaturen wieder zu Wachstum und Erneuerung stimuliert. Aber zunächst sollte man es bei 30 g/m² belassen. Weniger ist hier mehr!

 

Die richtige Ausrüstung: Ein Handschleuderstreuer

 

Dabei sollte man die stets Düngung etwa mit Augenmaß machen, das täuscht! Vielmehr sollten Sie sich unbedingt  einen batteriegetriebenen Handschleuderstreuer anschaffen. Denken Sie daran, dass es sich um eine einmalige Investition handelt und Sie diesen über Jahre bei jeder Düngung verwenden können. Ihr Rasen wird es Ihnen danken. Für die erste Frühjahrsdüngung sollten Sie – wie gesagt – eine Ausbringrate von ca. 30 g Dünger pro m² wählen. Solche Handschleuderstreuer gibt es sehr preiswert bei Amazon. Wir haben Ihnen hier das Gerät herausgesucht, welches sich nach unseren Erfahrungen am besten bewährt hat:

 

 

 

Wir empfehlen folgende Rasendünger:

 

Der richtige Dünger für Sport-, Spiel- und Zierrasen

 

Dieser Dünger ist insbesondere für die oben genannten Rasentypen zu empfehlen. Er lässt sich bequem mit dem Streuwagen auftragen. Für einen gesunden, grünen und optimal versorgten Rasen, auf dem Unkraut und Moos keine Chance haben

 

 

2 in 1: Rasendünger und Unkrautvernichter

 

Dieses Kombipaket aus Dünger und Unkrautvernichter befreit den Rasen innerhalb von 2 - 3 Wochen zuverlässig von allen typischen Unkräutern. Die gleichzeitige Nährstoffgabe ernährt und stärkt die Rasenpflanzen.

 

 

Spezialist für jungen Rasen:

Der Startrasen-Dünger!

 

Dieser Rasendünger ist insbes. für den frisch gesäten Rasen geeignet, aber auch geeignet, wenn es darum geht, den Rasen zu regenerieren.

 

Unser Urteil:

Sehr zu empfehlen!

 

 

 

 

 

Den Rasen optimal düngen

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten seinen Rasen optimal zu düngen:

 

- Mulch: Wer seinen Rasen mit Mulch düngen will, der lässt das Schnittgut, das nach dem Mähen des Rasens anfällt, einfach liegen. Bodenorganismen, wie zum Beispiel Regenwürmer, mineralisieren das abgestorbene Schnittgut und stellen so dem Rasen neue Nährstoffe zur Verfügung

 

- Wer das Schnittgut nicht auf dem Rasen liegen lassen will, der kann speziellen Rasendünger kaufen. Eine gute Übersicht der gängigen Rasendünger findet man auf Rasendüngertest.com. Ein spezieller Rasendünger ist genau auf den Nährstoffbedarf des Rasens abgestimmt und versorgt in optimal.

 

- Der Dünger sollte in der höchsten Wachstumsphase im Frühjahr angewendet werden. Ein weiteres Mal düngt man seinen Rasen im August. Insbesondere wenn man seinen Rasen stark beansprucht, sollte ein Langzeitdünger mehrmals im Jahr benutzt werden.

 

 

Zum Düngen kann man auch einen Düngewagen benutzen. Das führt zu einer gleichmäßigen Verteilung des Düngemittels.


Ab März kann mit der Pflege und dem ersten Düngen des Rasens begonnen werden (Rasenpflege). Dem jungen Rasen kann jetzt etwas Kompost gegeben werden. Regelmäßiges Mähen, aber nicht zu kurz, gewährleistet eine dichte Grasnarbe. Wenn nötig kann einmal pro Monat mit Kunstdünger zusätzlich der Rasen gepflegt werden.

Damit dessen Wirkstoffe gleichmäßig abgegeben werden, empfiehlt es sich, einmal im April und einmal im August zu düngen. Derzeit finden besonders auch die so genannten „Kombi-Produkte“ großen Anklang: Bei diesen Mitteln handelt es sich um ein Produkt, welches Rasendünger und Unkrautvernichtungsmittel gleichermaßen in sich vereint. Dieses ist nicht nur eine hervorragende Lösung gegen den Kleewuchs, sondern auch hilfreich bei Moos im Rasen.