Rollrasen oder selber sähen?

Mit Rollrasen geht es ganz schnell mit der Rasenfläche. Während ein neu eingesäter Rasen Zeit braucht, um dicht zu wachsen, sorgt der Rollrasen sofort nach der Verlegung für ein dichtes Grün. 

 

Rollrasen - Was ist das?

 

Rollrasen wird geliefert. Der Anbieter sät hochwertigen Rasensamen und pflegt den Rollrasen während des Wachstums umfassend gepflegt. Ist der Rasen dicht gewachsen und die Wurzeln gefestigt, wird er etwa 2-3 cm tief "abgeschält". Die Wurzeln bleiben dabei erhalten. Durch das Schneiden entstehen maßgeschneiderte Rasenflächen im Längsformat. Der Rasen wird aufgerollt und später im Garten des Kunden entrollt - daher der Name Rollrasen.

 

Rollrasen - Für wen eignet er sich?

 

Rollrasen kann ganz unterschiedlich eingesetzt werden: Ob es der Spielrasen für Kinder sein soll oder der Vorzeige-Rasen: Rollrasen eignet sich für alle Anwendungen.  In erster Linie hat der Rollrasen seine Abnehmerschaft in der Sportbranche, da oft Felder, die bereits ausgetreten sind schnell hintereinander wieder genutzt werden wollen. Aber auch und insbesondere für Privatleute ist er heute eine erschwingliche und sehr gute Alternative zum selbst angesäten Rasen.


Rollrasen - Was sind die Vorteile?

 

Wer Rollrasen nutzt hat meist binnen weniger Stunden oder - bei großen Rasenflächen - einigen Tagen einen komplett fertigen, gepflegten und unkrautfreien Rasen. Man muss nicht wochen- oder monatelang warten, bis sich die kleinen Saatkeimlinge von Gras ihren Weg durch die Erde gefunden haben. Einfach rollen und ein schickes Ergebnis erhalten. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil ist, dass Unkraut, selbst wenn der Rollrasen angewachsen ist, von unten kaum durch. Dadurch bleibt ein Rollrasen über Jahre schön. 

Rollrasen - Verlegen lassen oder selber verlegen?


Zu empfehlen ist es, einen gewerblichen Anbieter auch mit der Verlegung des Rollrasens zu verlegen. So hat man die Sicherheit, dass alles zur Zufriedenheit verlegt wird. Ansonsten hat man die Gewährleistung. 


Wer es sich zutraut, kann aber durchaus einiges an Geld sparen, wenn er den Rollrasen selber verlegt. 


Rollrasen - Anleitung zum selbst verlegen


Um ein optimales Ergebnis zu erzielen braucht man zunächst eine Fläche mit Erde, die man auflockert. Diese wird sodann mit einer Rasenwalze (kann man im Baumarkt leihen) gewalzt und verdichtet. Nun wird der Rollrasen auf der so geschaffenen geraden Oberfläche aufgerollt. Das geschieht Bahn für Bahn. Der gelagerte Rollrasen sollte zunächst abgesperrt werden, damit niemand gedankenlos darauf tritt. Auch sollte man bei der Verlegung darauf achten, nicht auf die Kanten der Rollrasen-Bahnen zu treten. Nach der Verlegung des Rollrasens sollte innerhalb der nächsten 3 Tage die Behandlung mit einem Langzeitdünger erfolgen. Zudem muss der verlegte Rollrasen nochmal gut durchgewässert werden. Gerade in den ersten Wochen sollte dann täglich gewässert werden, damit der Rollrasenboden sich gut mit der darunter liegenden Erdoberfläche anwächst. 

 

Rollrasen - Der Preis

 

Selbst Sähen ist natürlich preiswerter als Rollrasen. Aber auch Rollrasen bekommt man schon ab 3 Euro pro qm, das sind bei 50 qm 150 Euro. Je besser die Qualität, desto teurer ist der Rollrasen. Hinzu kommen Frachtkosten, wenn man keine Möglichkeit hat, den Rollrasen selbst abzuholen. Das ist hier nur eine ganz grobe Preiskalkulation, aber man sieht schon, dass der Preis beim Rollrasen deutlich höher ist.